Weiter geht’s!

Kennt ihr das? Nach Corona-Partys, Corona-Panik und Corona-Lockdown (hierzulande ja vergleichsweise mäßiger Ausprägung) ist nun so etwas wie Corona-Leere eingetreten.

Corona-Pause?

Ich denke: nicht, aber ich weiß es nicht – ebenso wenig wie Prof. Drosten, die Kanzlerin, Aluhüte, Reichs- oder „Normal”bürger (Was das wohl ist? Oder wer?) wissen können, was nun wohl als nächstes kommt. Die einen sind mehr oder weniger ängstlich, die anderen zuversichtlich bis fahrlässig, aber alle haben gemeinsam, dass ihr ganz eigenes Weltbild dort die Leere im Kopf füllt, wo wir als Menschen so gerne Sicherheit hätten. Das kostet Energie und es blockt viele aus, die nicht recht wissen, worauf sie sich nun einstellen sollen. Zweite Welle nun oder später, im Herbst, November, gar nicht?

Für Studierende geht damit das Dilemma einher, dass auch über althergebrache Studienformen (Vorlesungen, frontale Wissensberieselung nach Stundenplan seit Bologna) erst die Krise hereinbrach und sich dann die unterschiedlichsten Auswüchse von E-Learning, E-Teaching und digitaler Lehre ergossen. Manche Dozierende haben das mit viel Engagement und massig Zusatzstunden in neue, produktive Bahnen gelenkt, manche haben die Füße auf den Tisch gelegt und vorher noch rasch die Folien zum Selberlernen irgendwo eingestellt. Die Qualität der Lehre in Deutschland war ohnehin schon immer recht divers, nun ist es auch noch von der digitalen Kompetenz der Lehrkraft abhängig – arme Studierenden, an vielen Orten.

Doch es nutzt ja nichts. Es gibt ein „vor“ und ein „während“ Corona und noch lange kein „danach“. Das heißt, dass es nun weitergehen muss, zu neuen Bedingungen und unter weiter wechselnden Vorzeichen. Was gestern zu war, ist heute offen und morgen vielleicht wieder geschlossen, aber dennoch müssen wir alle wieder Tritt fassen, loslegen, durchstarten, welcher Euphemismus auch immer recht ist dafür, dass wir uns wieder an die Arbeit begeben, ein bisschen produktiver werden und die Ausrede „Ich weiß ja gar nicht, wie es weitergeht“ zu den Akten legen.

Das weiß keiner. Weiter geht’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.