Programmtipp: #Evernote (mit GTD-Methode einsetzen)

Zum Monatsthema Selbstmanagement möchte ich Ihnen gerne noch ein nützliches Programm vorstellen, von dem Sie sicher schon gehört haben, aber dessen wahrer Wert sich erschließt, wenn man es auf die richtige Art nutzt.

Evernote ist primär eine App für Hand oder Rechner, mit der sich Gedanken und Ideen schnell in Notizform festhalten lassen. Dazu hat es verschiedene Funktionen:

  • Sie können mit dem Handy ein Foto machen – beispielsweise von einem Tafelbild oder einen Screenshot von einer Online-Veranstaltung
  • Sie können handschriftlich etwas festhalten, sofern Sie einen Touchscreen haben
  • Sie können eine neue Notiz über die Texteingabe erfassen
  • Sie können eine Sprachaufnahme machen

Das alles erscheint auf der Startseite Ihrer App und ist der erste Schritt im GTD-Vorgehen (Getting Things done): Erfassen

GTD hat aber vier weitere Schritte: Durcharbeiten, Ordnen, Prüfen und Handeln – und auch dabei kann Evernote Sie unterstützen. Schon das Durcharbeiten geht einfach, denn Sie haben alle erfassten Aufgaben auf einen Blick und können Sie leicht per Drag und Drop verschieben. Dabei kommt die zweite Säule von GTD zum Tragen: die Listen. Wenn Sie Aufgaben durcharbeiten und den verschiedenen, angelegten Notizbüchern zuordnen, dann entscheiden Sie der Reihe nach, ob etwas

  • überhaupt jetzt machbar ist (ja, weiter, nein, ggf. Liste Nachverfolgen, wenn es später machbar ist)
  • wenn ja, ob der nächste Schritt schnell selbst zu erledigen ist (Liste: Aktion) oder nicht (Liste: Projekt)
  • ob Sie es später selbst machen müssen (Liste: Termin) oder delegieren können (Liste: Nachverfolgen, falls Sie das kontrollieren möchten)

So können Sie in Evernote eigene Notizbücher anlegen für Das, was Sie gleich machen können (und dann auch abarbeiten), für einzelne Projekte mit Aufgaben für sich und für andere, die jeweils termingebunden sind, und eine Liste von Dingen, die Sie im Hinterkopf behalten wollen. Evernote unterstützt Sie bei Terminen, indem es Sie daran erinnert, wenn Sie etwas erledigen oder prüfen wollten. Vergessen Sie also nicht, die Termine auch anzulegen und mindestens einmal pro Woche die Nachverfolgen-Liste durchzusehen, ob sich Handlungsbedarf ergeben hat.

So haben Sie ein übersichtliches System, in dem Sie alle Aufgaben erfassen, niederschreiben, zuordnen, terminieren und dann erledigen können. Nur dabei hilft Ihnen die App nicht; machen müssen Sie es am Ende immer noch selbst. Aber wenn das gut organisiert ist, geht es viel effizienter als einfach zu tun, was Ihnen gerne einfällt. Ich weiß das aus eigener Erfahrung…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.